Mapathon-AG des Mülheimer ADFC, Übergabe der Projektergebnisses an die Verwaltung

Schernstein

Mapathon - Das Projekt für Mülheim

 

Durch Bürgerinnen und Bürger ist ein Plan für ein Mülheimer Radwegenetz entstanden: engmaschig, lückenlos und durchgängig ohne Unterbrechung!

 

Nach gut einem Jahr Planungszeit haben wir am 09.03.2022 unser „Wunsch-Radnetz“ an die Stadt Mülheim an der Ruhr übergeben. Das Wunsch-Radnetz ist vom ADFC-Projektteam als „Mapathon“ unter Beteiligung von vielen interessierten Bürger:innen entstanden. Der Begriff „Mapathon“ leitet sich von den Begriffen Hackathon und Map (Landkarte) ab. Bei einem Mapathon kommen fahrrad-interessierte Menschen zusammen, um an einem Tag (oder an einigen wenigen Tagen) ein Radverkehrsnetz für ihre Stadt zu erarbeiten und auf dem Stadtplan grafisch darzustellen. Die Idee ist, von dem bislang bestehendem Flickenteppich an Radwegen, die manchmal vorbildlich sind, dann aber plötzlich einfach aufhören, zu einem Radwegenetz zu kommen, das durchgehend sichere und einladende Infrastruktur bietet.

In Mülheim haben wir uns zunächst in einem Kernteam bemüht, grundsätzliche Wegeführungen und wichtige Verbindungen in unserer Stadt zu identifizieren. Dabei wurde schnell klar, dass Fahrradstrecken nicht - wie in weiten Teilen das ÖPNV-Netz - immer über das Stadtzentrum laufen, sondern Verbindungen zwischen allen Stadtteilen wichtig sind; beispielsweise sollten die Bahnhöfe, Einkaufsmöglichkeiten und Schulen gut angeschlossen sein. Außerdem hören Fahrradstrecken nicht an der Stadtgrenze auf, eine Abstimmung mit den (geplanten) Streckenführungen in z.B. Essen und Oberhausen war daher ebenfalls wichtig.

Am 13.09.2021 haben wir die ersten Ergebnisse dem Klimaschutzbeirat der Stadt Mülheim vorgestellt und damit erstmals die Politik, Verwaltung und viele andere Protagonisten in der Stadt für unser Ansinnen begeistern können.

Wertvolle Ideen von engagierten Bürger:innen konnten wir vor allem in der Präsenz-Veranstaltung in der Alten Dreherei am 02.11.2021 sammeln. Ca. 50 Teilnehmer haben an verschiedenen Detailkarten gemeinsam die vom ADFC-Kernteam vorgeschlagenen Streckenführungen diskutiert und weiter geplant. Außerdem erreichten uns schriftlich einige Strecken-Ideen von Bürger:innen, die die Präsenz-Veranstaltung aus Zeitgründen oder aufgrund von Unsicherheiten wegen der Pandemie nicht wahrnehmen konnten.

Nach Einarbeitung der so gesammelten Ideen, weiteren Verfeinerungen in großen und kleinen Runden haben wir das Gesamtkonzept nun am 09.03.2022 stellvertretend für den Oberbürgermeister an den Beigeordneten für das Dezernat Umwelt, Planen und Bauen Peter Vermeulen übergeben. Das Interesse der Stadtverwaltung an dem Konzept ist groß, die Notwendigkeit für eine kontinuierliche Verbesserung der Radinfrastruktur wird von der Stadt eindeutig bejaht. Natürlich sind die finanziellen Mittel begrenzt, aber einige Maßnahmen können hoffentlich auch mit kleinem Budget umgesetzt werden. Die Karte mit dem Mapathon-Arbeitsergebnis wird nun das Büro des Fahrradbeauftragten Helmut Voß schmücken – und dort beispielsweise mit dem vor einigen Jahren aufgestellten Radverkehrsplan abgeglichen. Der ADFC freut sich, bei weiteren Planungsmaßnahmen mit einbezogen zu werden und dankt allen, die sich in den Mapathon-Prozess eingebracht haben.

UND NUN?

Jetzt sind Poltik und Verwaltung an der Reihe und wir bleiben dran!

Ein wenig Historie findest du in den folgenden Artikeln

 

alle Themen anzeigen

Verwandte Themen

Parking Day Oberhausen 2021 – Lebensraum statt Parkplatz

Am 17.09.2021 fand der 17. Internationale Parking Day statt. Nach dem Motto „Straßen einmal anders erleben“ widmete das…

Mellinghofer Straße zur Fahrradstraße!

Unser ADFC-Vorschlag für Dümpten: Umwidmung des von der Mannesmannallee eingeschlossenen Teils der Mellinghofer Straße…

ADFC fordert upgrade für den Dickswall

Der Dickswall in der Mülheimer Innenstadt ist auch nach dem Umbau ein echter Albtraum für Radelnde. Wir haben im…

Das Bild zeigt Radelnde auf der blauen Brücke in Mülheim an der Ruhr

Schnellweg durch Mülheim und Oberhausen bis nach Bottrop?

Eine durchgehende kreuzungsarme Radwegverbindung von Selbeck bis Sterkrade und weiter nach Bottrop? In der…

Neues Mobilitätskonzept für Oberhausen - Eine Chronologie des Scheiterns

Das seit 2017 zu entwickelnde Oberhausener Mobilitätskonzept hat das Ziel, den umweltfreundlichen Verkehr (Bus, Rad,…

Das Bild zeigt den matschigen Kanaluferweg in Oberhausen

Kanaluferweg demnächst mit Asphalt-Decke

Der Uferweg am Rhein-Herne-Kanal ist eine wichtige kreuzungsarme Verbindung für Alltags- und Freizeitradler durch das…

Mapathon MH: Wir planen Radwege: 29.11.2021

Im Rahmen der Mapathon-Veranstaltung wollen wir mit Euch zusammen ein Radwegenetz für Mülheim erarbeiten: Vollständig…

Update: Speldorfer Verbesserungen

In loser Reihenfolge wollen wir Euch zeigen, dass es – wenn auch langsam – stetig etwas besser wird mit der…

Heiteres Piktogramme-Raten auf der Leineweberstraße

Rätselraten auf der Leineweberstraße: Wo darf man in welche Richtung radeln? Was bedeutet das Piktogramm mit dem Fahrrad…

https://ob-mh.adfc.de/artikel/mapathon-das-projekt-fuer-muelheim

Häufige Fragen von Alltagsfahrer*innen

  • Wem melde ich Problemstellen in Mülheim?

    Anregungen für große und kleine Verbesserungen in der Radinfrastruktur von Mülheim an der Ruhr über den Ideenmelder des ADFC unter https://mh-ideenmelder.hpadm.de/ eingetragen werden. Dieser wird ehrenamtlich vom KV betreut und regelmäßig, auch gemeinsam mit der Stadt, überprüft und aktualisiert.

    Kurzfristig zu behebende Probleme (zum Beispiel illegaler Müll, Scherben auf dem Radweg) können über das Kümmer-Meldeportal (https://geo.muelheim-ruhr.de/kuemmer-karte der Stadt direkt eingereicht werden!

    weiterlesen

  • Wie melde ich Vorschläge für Oberhausen?

    Du kannst in Oberhausen dazu beitragen, dass es besser wird: Trage Missstände mit einer kurzen Beschreibung und einem Foto in die Meldeseite ein. Nach einer Prüfung erscheint Dein Beitrag dann auf unserer Problemkarte. https://oberhausensatteltum.de/problemkarte/

    weiterlesen

  • Wer radelt mit mir?

    Radfahren in der Gruppe macht richtig Spaß! Wir organisieren gerne Radtouren (Aktuelle im Radtourenpartal des ADFC) und suchen auch Radelnde, die selber Touren organisieren wollen:https://ob-mh.adfc.de/adfc-ob-mh/radtouren-leiten

    weiterlesen

  • Was macht der ADFC?

    Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club e.V. (ADFC) ist mit bundesweit mehr als 190.000 Mitgliedern, die größte Interessenvertretung der Radfahrerinnen und Radfahrer in Deutschland und weltweit. Über 1.000 Mitglieder hat der KV Oberhausen/Mülheim! Politisch engagiert sich der ADFC auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene für die konsequente Förderung des Radverkehrs. Er berät in allen Fragen rund ums Fahrrad: Recht, Technik, Tourismus.

    weiterlesen

  • Was bringt mir eine ADFC-Mitgliedschaft?

    Radfahren muss sicherer und komfortabler werden. Wir nehmen dafür – auch Dank Ihrer Mitgliedschaft – nicht nur Einfluß auf Bundestagsabgeordnete, sondern setzen uns auf Landes- und Kommunalebene für die Interessen von Radfahrern ein. Für Sie hat die ADFC Mitgliedskarte aber nicht nur den Vorteil, dass wir uns für einen sicheren und komfortablen Radverkehr einsetzen: Sie können egal, wo Sie mit Ihrem Fahrrad unterwegs sind, deutschlandweit auf die AFDC-Pannenhilfe zählen. Außerdem erhalten Sie mit unserem zweimonatlich erscheinenden ADFC-Magazin Information rund um alles, was Sie als Radfahrer politisch, technisch und im Alltag bewegt. Zählen können ADFC-Mitglieder außerdem auf besonders vorteilhafte Sonderkonditionen, die wir mit Mietrad- und Carsharing-Anbietern sowie Versicherern und Ökostrom-Anbietern ausgehandelt haben. Sie sind noch kein Mitglied?

    weiterlesen

Bleiben Sie in Kontakt