Landtagspräsident André Kuper und die ADFC NRW-Doppelspitze Annette Quaedvlieg und Axel Fell

Landtagspräsident André Kuper und die ADFC NRW-Doppelspitze Annette Quaedvlieg und Axel Fell beim Parlamentarischen Abend (23.11.2022) © ADFC NRW / Dieter Debo

Parl. Abend des ADFC: Landtagspräsident Kuper: "Fahrrad wird immer wichtiger."

 

Pressemitteilung

Nr. 29/2022

Düsseldorf, 23.11.2022 

 

Parlamentarischer Abend des ADFC NRW:
Landtagspräsident Kuper: „Das Fahrrad wird immer wichtiger.“

Landtagspräsident André Kuper und der Fahrrad-Club ADFC NRW haben bei ihrem Parlamentarischen Abend am Mittwoch (23.11.2022) mehr als 200 Gäste aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Medien und Kultur begrüßt. Der Abend stand unter dem Motto „Wie wird NRW Fahrradland Nummer 1?“

Landtagspräsident André Kuper bezog sich auf das erste Fahrrad- und Nahmobilitätsgesetz in einem Flächenland, das vor einem Jahr im Landtag beschlossen wurde. Nordrhein-Westfalen befinde sich mitten in der Verkehrswende:


„Die Infrastruktur muss aber weiter angepasst werden. Und wir brauchen neue zukunftsfähige und nachhaltige Verkehrsangebote. Das Fahrrad wird immer wichtiger. Es ist eine sinnvolle Alternative oder Ergänzung zu anderen Verkehrsmitteln zur Mobilität der Zukunft.“

Verkehrsminister Krischer: „Radverkehr ist Rückgrat nachhaltiger und vernetzter Mobilität“.

Verkehrsminister Oliver Krischer (Grüne) bezeichnete den Radverkehr mit einer gut funktionierenden Rad- und Fußwegeinfrastruktur neben dem öffentlichen Verkehr als Rückgrat der zukünftigen, nachhaltigen und vernetzten Mobilität.
Nordrhein-Westfalen habe die Herausforderung angenommen, die Verkehrsinfrastruktur im Sinne einer nachhaltigen Mobilität zu transformieren. Der Fahrrad-Club in NRW mit seinen mehr als 55.000 Mitgliedern in NRW sei wichtiger Partner der Landesregierung für die Verbesserung des Radverkehrs. 

Annette Quaedvlieg, stellvertretende Landesvorsitzende des ADFC NRW,  sprach von einer motivierenden und inspirierenden Atmosphäre:

„Ich habe das Gefühl, dass viele der Landtagsabgeordneten und Vertreter aus Wirtschaft, Verbänden und Kultur die Notwendigkeit für mehr und besseren Radverkehr verstanden haben und auch etwas dafür tun wollen. Die Atmosphäre im Landtag war inspirierend und motivierend. Ich habe Aufbruchstimmung gespürt!“

Axel Fell, der Landesvorsitzende des ADFC NRW sagte:

„Wir wollen, dass in der laufenden Legislaturperiode Nordrhein-Westfalen zum Fahrradland Nummer 1 wird. Dazu müssen wir jetzt alle in die Pedale treten.“   

Symbolisch waren Fell und Krischer mit einem Tandem vor die Bühne gefahren. Sie wollten damit signalisieren, dass man nur gemeinsam zum Ziel kommt.  

Beim anschließenden Podiumsgespräch betonte Axel Biermann von Ruhr-Tourismus die Bedeutung des Radverkehrs für Wirtschaft und Tourismus in NRW. Der Verkehrsplaner Dr. Michael Frehn von der Planersocietät in Dortmund zeigte auf, dass viele Städte fahrradfreundlicher werden wollen, aber durch fehlende Vorgaben der Politik gebremst werden.


Den kulturellen Abschluss schaffte der Oberhausener Kabarettist Matthias Reuter, indem er den Gästen des Abends beim Thema Mobilitätsverhalten den Spiegel vorhielt.  

Über den ADFC NRW
Der ADFC NRW e.V. ist mehr als 55.000 Mitgliedern der größte Landesverband des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs. In 40 Kreisverbänden und rund 100 Ortsgruppen sind wir vor Ort aktiv. Wir setzen uns für eine umweltfreundliche Verkehrspolitik ein, fahren gemeinsam Touren und beraten in allen Fragen rund um das Fahrrad. Als Landesverband werben wir in Politik, Ministerien und Verbänden für eine Verkehrspolitik, die die Potentiale des Fahrrades ausschöpft. Dabei steht die Entwicklung einer umfassenden Radverkehrsinfrastruktur im Mittelpunkt: ein einheitliches Radverkehrssystem für Alltags-, Freizeit- und Urlaubsradfahrer*innen mit hohen Qualitätsstandards und guten Serviceeinrichtungen.

Kontakt
Ludger Vortmann
Pressesprecher
---------------------------------------------------------------------------------
Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club NRW e.V. (ADFC NRW)
Landesverband NRW
Karlstr. 88, 40210 Düsseldorf
Tel. 0211-6870813
Mobil 0151-67534402
Mail: presse@adfc-nrw.de
Internet: www.adfc-nrw.de

 

Downloads

Axel Fell, Annette Quaedvlieg (ADFC NRW) und Landtagspräsident André Kuper beim Parlamentarischen Abend (23.11.2022)

2953x1853 px, (JPG, 561 KB)

Copyright: ADFC NRW / Dieter Debo

2953x1975 px, (JPG, 1 MB)

Copyright: ADFC NRW / Dieter Debo

2953x1920 px, (JPG, 1,023 KB)


https://ob-mh.adfc.de/pressemitteilung/parl-abend-des-adfc-landtagspraesident-kuper-fahrrad-wird-immer-wichtiger

Häufige Fragen von Alltagsfahrer*innen

  • Wem melde ich Problemstellen in Mülheim?

    Anregungen für große und kleine Verbesserungen in der Radinfrastruktur von Mülheim an der Ruhr über den Ideenmelder des ADFC unter https://mh-ideenmelder.hpadm.de/ eingetragen werden. Dieser wird ehrenamtlich vom KV betreut und regelmäßig, auch gemeinsam mit der Stadt, überprüft und aktualisiert.

    Kurzfristig zu behebende Probleme (zum Beispiel illegaler Müll, Scherben auf dem Radweg) können über das Kümmer-Meldeportal (https://geo.muelheim-ruhr.de/kuemmer-karte der Stadt direkt eingereicht werden!

    weiterlesen

  • Wie melde ich Vorschläge für Oberhausen?

    Du kannst in Oberhausen dazu beitragen, dass es besser wird: Trage Missstände mit einer kurzen Beschreibung und einem Foto in die Meldeseite ein. Nach einer Prüfung erscheint Dein Beitrag dann auf unserer Problemkarte. https://oberhausensatteltum.de/problemkarte/

    weiterlesen

  • Wer radelt mit mir?

    Radfahren in der Gruppe macht richtig Spaß! Wir organisieren gerne Radtouren (Aktuelle im Radtourenpartal des ADFC) und suchen auch Radelnde, die selber Touren organisieren wollen:https://ob-mh.adfc.de/adfc-ob-mh/radtouren-leiten

    weiterlesen

  • Was macht der ADFC?

    Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club e.V. (ADFC) ist mit bundesweit mehr als 190.000 Mitgliedern, die größte Interessenvertretung der Radfahrerinnen und Radfahrer in Deutschland und weltweit. Über 1.000 Mitglieder hat der KV Oberhausen/Mülheim! Politisch engagiert sich der ADFC auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene für die konsequente Förderung des Radverkehrs. Er berät in allen Fragen rund ums Fahrrad: Recht, Technik, Tourismus.

    weiterlesen

  • Was bringt mir eine ADFC-Mitgliedschaft?

    Radfahren muss sicherer und komfortabler werden. Wir nehmen dafür – auch Dank Ihrer Mitgliedschaft – nicht nur Einfluß auf Bundestagsabgeordnete, sondern setzen uns auf Landes- und Kommunalebene für die Interessen von Radfahrern ein. Für Sie hat die ADFC Mitgliedskarte aber nicht nur den Vorteil, dass wir uns für einen sicheren und komfortablen Radverkehr einsetzen: Sie können egal, wo Sie mit Ihrem Fahrrad unterwegs sind, deutschlandweit auf die AFDC-Pannenhilfe zählen. Außerdem erhalten Sie mit unserem zweimonatlich erscheinenden ADFC-Magazin Information rund um alles, was Sie als Radfahrer politisch, technisch und im Alltag bewegt. Zählen können ADFC-Mitglieder außerdem auf besonders vorteilhafte Sonderkonditionen, die wir mit Mietrad- und Carsharing-Anbietern sowie Versicherern und Ökostrom-Anbietern ausgehandelt haben. Sie sind noch kein Mitglied?

    weiterlesen

Bleiben Sie in Kontakt