ADFC-Fahrradklima-Test 2022: Mehr als 62.000 Bewertungen in NRW

 

Nr. 33/2022

 

Düsseldorf, 9.11.2022 

 

Pressemitteilung

Mehr als 62.000 Bewertungen

ADFC-Fahrradklima-Test mit Rekordteilnahme in NRW

Der ADFC-Fahrradklima-Test hat mit einer Rekordteilnahme abgeschlossen. Mehr als 241.000 Radfahrerinnen und Radfahrer benoteten bei der dreimonatigen Online-Umfrage das Fahrradklima in ihrer Stadt. Die meisten Bewertungen kamen aus Nordrhein-Westfalen, wo mehr als 62.000 Menschen abgestimmt haben. Zwar werden die Papierfragebögen noch ausgewertet, doch wurde das Rekordergebnis von 2020 in NRW um mindestens 2.000 Bewertungen übertroffen. Rund 15 Prozent kommen in der Regel von ADFC-Mitgliedern, so dass ein Stimmungsbild auch über den Verband hinaus entsteht. 

Der Landesvorsitzende Axel Fell sagt: „Da, wo Menschen das Radfahren als sicher und attraktiv empfinden, steigen sie auch aufs Fahrrad. Das sehen wir bei unseren europäischen Nachbarn, die dem Fahrrad mehr Platz geben und den Radverkehr massiv fördern.“ Co-Vorsitzende Annette Quaedvlieg betont: „Darum ist der Fahrradklima-Test so bedeutsam, denn er gibt uns wichtige Hinweise, was die Menschen hier vom Radfahren abhält und wo Stadt und Land noch besser werden müssen.“

Die Kommunen mit den meisten Bewertungen sind Düsseldorf (3350), Köln (2770), gefolgt von Münster (2689), Bonn (1946), Dortmund (1936), Essen (1580). Erfreulich viele Bewertungen gab es zum Beispiel auch in Leverkusen (1415) und Wuppertal (1087) und in kleineren Gemeinden. Besonders viele Teilnahmen verzeichnete Wettringen im Kreis Steinfurt, das beim letzten Mal in der Kategorie der Städte unter 20.000 Einwohner mit der Note „Sehr gut“ bewertet wurde. Auch  Langenberg, Steinhagen und Herzebrock-Clarholz im Kreis Gütersloh können sich, verglichen mit ihrer Einwohnerzahl, über viele Bewertungen freuen.

Mehr als 270 NRW-Kommunen erreichten die Mindestzahl an Bewertungen und schafften es so in die Auswertung, die im Frühjahr 2023 vorgestellt wird. Darunter auch kleinere Städte im ländlichen Raum, wo oft gute Radwege in die Nachbarstädte fehlen und der Anteil der Autonutzung besonders hoch ist. 

Dennoch verfehlten zahlreiche kleinere Städte die Mindestteilnahmezahl von 50. Darunter vor allem Städte in den Kreisen Borken, Düren, Euskirchen, Höxter, Kleve, Lippe, Olpe, Paderborn, Siegen-Wittgenstein, Soest und Steinfurt.

Zufriedenheits-Index der Radfahrenden

Alle zwei Jahre startet der Fahrradclub ADFC mit Unterstützung des Bundesverkehrsministeriums den ADFC-Fahrradklima-Test, 2022 schon zum zehnten Mal. Die Testergebnisse und das Städteranking haben sich als Zufriedenheits-Index der Radfahrenden in Politik und Medien etabliert. Die Online-Umfrage besteht aus 27 gleichbleibenden Fragen sowie fünf Zusatzfragen, die in diesem Jahr besonders auf die Bedürfnisse von kleineren Orten im ländlichen Raum abzielten. Dabei geht es darum, ob zentrale Ziele wie Schulen, Einkaufmöglichkeiten oder Arbeitsstätten mit dem Fahrrad gut erreichbar sind, wie sicher die Wege in die Nachbarorte sind, ob genug Fahrradparkplätze vorhanden sind.

Hinweis an Redaktionen: Logos und Grafiken zum ADFC-Fahrradklima-Test sowie regionale Zahlen zu Städten in Ihrem Erscheinungs-/Sendegebiet finden Sie im Pressebereich des ADFC NRW auf https://nrw.adfc.de/presse

Gerne vermitteln wir Interviewpartner:innen auch für Ihre lokale Berichterstattung.

Über den ADFC NRW
Der ADFC NRW e.V. ist mit mehr als 55.000 Mitgliedern der größte Landesverband des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs. In 40 Kreisverbänden und rund 100 Ortsgruppen sind wir vor Ort aktiv. Wir setzen uns für eine umweltfreundliche Verkehrspolitik ein, fahren gemeinsam Touren und beraten in allen Fragen rund um das Fahrrad. Als Landesverband werben wir in Politik, Ministerien und Verbänden für eine Verkehrspolitik, die die Potentiale des Fahrrades ausschöpft. Dabei steht die Entwicklung einer umfassenden Radverkehrsinfrastruktur im Mittelpunkt: ein einheitliches Radverkehrssystem für Alltags-, Freizeit- und Urlaubsradfahrer*innen mit hohen Qualitätsstandards und guten Serviceeinrichtungen.

Kontakt
Ludger Vortmann
Pressesprecher
---------------------------------------------------------------------------------
Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club NRW e.V. (ADFC NRW)
Landesverband NRW
Karlstr. 88, 40210 Düsseldorf
Tel. 0211-6870813
Mobil 0151-67534402
Mail: presse@adfc-nrw.de
Internet: www.adfc-nrw.de

 

Downloads

Landesvorsitzende Annete Quaedvlieg und Axel Fell ADFC NRW (Doppelspitze)

Copyright: ADFC NRW / Dieter Debo

2953x1904 px, (JPG, 516 KB)

Annette Quaedvlieg ADFC NRW

Copyright: ADFC NRW / Dieter Debo

3720x4651 px, (JPG, 2 MB)

Axel Fell, ADFC NRW

Copyright: ADFC NRW / Dieter Debo

3749x4752 px, (JPG, 2 MB)

4000x3000 px, (JPG, 1 MB)


https://ob-mh.adfc.de/pressemitteilung/adfc-fahrradklima-test-2022-mehr-als-62000-bewertungen-in-nrw

Häufige Fragen von Alltagsfahrer*innen

  • Wem melde ich Problemstellen in Mülheim?

    Anregungen für große und kleine Verbesserungen in der Radinfrastruktur von Mülheim an der Ruhr über den Ideenmelder des ADFC unter https://mh-ideenmelder.hpadm.de/ eingetragen werden. Dieser wird ehrenamtlich vom KV betreut und regelmäßig, auch gemeinsam mit der Stadt, überprüft und aktualisiert.

    Kurzfristig zu behebende Probleme (zum Beispiel illegaler Müll, Scherben auf dem Radweg) können über das Kümmer-Meldeportal (https://geo.muelheim-ruhr.de/kuemmer-karte der Stadt direkt eingereicht werden!

    weiterlesen

  • Wie melde ich Vorschläge für Oberhausen?

    Du kannst in Oberhausen dazu beitragen, dass es besser wird: Trage Missstände mit einer kurzen Beschreibung und einem Foto in die Meldeseite ein. Nach einer Prüfung erscheint Dein Beitrag dann auf unserer Problemkarte. https://oberhausensatteltum.de/problemkarte/

    weiterlesen

  • Wer radelt mit mir?

    Radfahren in der Gruppe macht richtig Spaß! Wir organisieren gerne Radtouren (Aktuelle im Radtourenpartal des ADFC) und suchen auch Radelnde, die selber Touren organisieren wollen:https://ob-mh.adfc.de/adfc-ob-mh/radtouren-leiten

    weiterlesen

  • Was macht der ADFC?

    Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club e.V. (ADFC) ist mit bundesweit mehr als 190.000 Mitgliedern, die größte Interessenvertretung der Radfahrerinnen und Radfahrer in Deutschland und weltweit. Über 1.000 Mitglieder hat der KV Oberhausen/Mülheim! Politisch engagiert sich der ADFC auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene für die konsequente Förderung des Radverkehrs. Er berät in allen Fragen rund ums Fahrrad: Recht, Technik, Tourismus.

    weiterlesen

  • Was bringt mir eine ADFC-Mitgliedschaft?

    Radfahren muss sicherer und komfortabler werden. Wir nehmen dafür – auch Dank Ihrer Mitgliedschaft – nicht nur Einfluß auf Bundestagsabgeordnete, sondern setzen uns auf Landes- und Kommunalebene für die Interessen von Radfahrern ein. Für Sie hat die ADFC Mitgliedskarte aber nicht nur den Vorteil, dass wir uns für einen sicheren und komfortablen Radverkehr einsetzen: Sie können egal, wo Sie mit Ihrem Fahrrad unterwegs sind, deutschlandweit auf die AFDC-Pannenhilfe zählen. Außerdem erhalten Sie mit unserem zweimonatlich erscheinenden ADFC-Magazin Information rund um alles, was Sie als Radfahrer politisch, technisch und im Alltag bewegt. Zählen können ADFC-Mitglieder außerdem auf besonders vorteilhafte Sonderkonditionen, die wir mit Mietrad- und Carsharing-Anbietern sowie Versicherern und Ökostrom-Anbietern ausgehandelt haben. Sie sind noch kein Mitglied?

    weiterlesen

Bleiben Sie in Kontakt