Fahrraddiebstähle steigen rasant an - ADFC Oberhausen/Mülheim

Fahrraddiebstähle steigen rasant an

Die Polizei stellt einen deutlichen Anstieg von Fahrraddiebstählen, insbesondere bei E-Bikes/Pedelecs fest. Die Ermittlungsgruppe Fahrrad wird eingerichtet. Die Polizei informiert und rät zur Achtsamkeit.

Das wird nichts! Schlössern dieser Güte muss man schon mit einem Winkelschleifer zu Leibe rücken, um etwas zu erreichen. Mit dem Bolzenschneider knackt man nur einfache Schlossbügel.
ABUS © www.abus.de | pd-f

Die Ermittler der Polizei Essen stellten fest, dass sich die Fälle von gestohlenen Fahrrädern bzw. Pedelecs sowie E-Bikes im Einsatzgebiet stark erhöhen. Im Vergleich zwischen Januar und August dieses und vergangenen Jahres zeichnen sich in nahezu allen Bereichen des Diebstahls von Fahrrädern mindestens Verdopplungen der Fallzahlen ab. 

Aufgrund der auffällig steigenden Taten gehen die Ermittler aktuell von einer Verdreifachung der Fälle bis zum Jahresende aus. Im benannten Zeitraum des Jahres 2022 wurden 773 einfache sowie 409 schwere Diebstähle von Fahrrädern verzeichnet. Dieses Jahr (2023) waren es bereits 1542 einfache und 916 schwere Diebstähle. Bei schweren Diebstählen handelt es sich beispielsweise um abgeschlossene oder hinter Türen verschlossene Fahrräder. Insgesamt entstand im Jahr 2022 eine Gesamtschadenssumme von ca. 1,8 Millionen €. 

Um der aktuellen Entwicklung entgegenzuwirken, hat die Polizei Essen eine spezielle Ermittlungsgruppe (EG Fahrrad) eingerichtet, die sich gezielt mit Fahrraddiebstählen beschäftigt. Dies ermöglicht eine zentralisierte, übersichtliche sowie fokussierte Ermittlung. Zudem wird die Zusammenarbeit mit verschiedenen Netzwerkpartnern und Sicherheitsherstellern intensiviert und ausgeweitet. 

Die Ermittler analysieren unter anderem die Tatorte, die Tatzeiten, die Täterprofile und die Verwertungswege der gestohlenen Zweiräder. Nach aktuellen Erkenntnissen handelt es sich nicht ausschließlich um professionelle Täterbanden, sondern vor allem auch um Einzeltäter im gesamten Einsatzgebiet. Ein räumlicher Schwerpunkt kann zurzeit nicht festgestellt werden. Nach aktuellen Erkenntnissen finden solche Taten zu jeder Tageszeit und auch in der Öffentlichkeit statt. Die Täter nutzen jegliche Hilfsmittel und jede Dreistigkeit, um die Fahrräder zu stehlen – auch durch vorbeilaufende Passanten lassen sie sich nicht stören. Dabei werden unter anderem akkubetriebene Winkelschleifer (Flex) oder Hebelwerkzeuge benutzt, um selbst stabilste Schlösser in wenigen Sekunden zu zerstören. 

Die Polizei Essen wendet sich in diesem Fall gezielt an die Bürgerinnen und Bürger der Städte Essen und Mülheim an der Ruhr, um die Zahl der Diebstähle zu reduzieren und die Aufklärungsquote zu erhöhen. Wenn Sie Verdächtiges beobachten, zögern Sie nicht und rufen Sie den Notruf 110.

Zudem weist die Polizei Essen auf Folgendes hin:  

  • Machen Sie es den Tätern so schwer wie möglich! Sichern Sie Ihr Fahrrad am besten mehrfach und an fest verankerten Gegenständen! Nutzen Sie hierfür robuste Sicherungen! 
  • Stellen Sie Ihr Fahrrad möglichst in geschlossenen Räumen ab! Meiden Sie in der Öffentlichkeit dunkle, versteckte Abstellorte!
  • Nutzen Sie einen versteckten GPS-Tracker! Dieser alarmiert bei Bewegung und hilft zudem bei der Wiederauffindung! 
  • Notieren Sie sich die Details Ihres Fahrrades, insbesondere Rahmennummern und Merkmale!
  • Lassen Sie Ihr Fahrrad codieren und somit Ihrer Person zuordnen! 

Die Polizei Essen bedankt sich für jegliche Hinweise, Beobachtungen und Mithilfe. Um individuelle Fragen hinsichtlich der EG Fahrrad, den aktuellen Fallzahlen und Präventionstipps zu beantworten, bieten wir zwei Präventions-Fragestunden mit unseren Experten auf der Internetseite der Polizei Essen, Facebook, Instagram und X (Twitter) an. Diese werden am Dienstag, 26. September, 10-12 Uhr und am Mittwoch, 27. September 14-16 Uhr stattfinden.


Lassen Sie Ihr Fahrrad durch uns codieren

Wer sein Fahrrad codieren lässt, macht es Dieben schwerer, gestohlene Fahrräder zu verkaufen, denn ohne Eigentumsnachweis kommen sie mit dem zweirädrigen Diebesgut nicht weit: Die Codierung zeigt sofort, wer Eigentümer*in des geklauten Fahrrads ist.

zur Fahrradcodierung
https://ob-mh.adfc.de/neuigkeit/fahrraddiebstaehle-steigen-rasant-an-1

Bleiben Sie in Kontakt