Ausschnitt Speldorf des Ideenmelders: Viele Einträge insbesondere auf den Hauptrouten Duisburger und Weseler Straße zeugen von hohem Radverkehrsaufkommen durch Pendler. © ADFC MH

Update: Speldorfer Verbesserungen

 

In loser Reihenfolge wollen wir Euch zeigen, dass es – wenn auch langsam – stetig etwas besser wird mit der Fahrradinfrastruktur in unserer Stadt. Den Anfang machen wir im westlichsten Stadtteil Mülheims: Speldorf

 

Speldorf soll einmal von Ost nach West auf dem RS1 durchquert werden können, heute muss man sich allerdings auf „interessanten Wegen“ durch den Stadtteil bewegen, um vom vorläufige RS1-Ende an der Hochschule in Broich z.B. weiter nach Duisburg zu kommen. Bereits schnell wurde nach Start des Ideenmelders des ADFC in Mülheim https://mh-ideenmelder.hpadm.de/ im Sommer 2020 deutlich, dass Speldorf aufgrund seiner relativ flachen Topographie und aufgrund der Verbindungsrouten eine zentrale Rolle im Radnetz der Stadt zukommt: Die Duisburger Straße als Ost-West-Verbindung aber auch nördliche und südliche Alternativrouten werden insbesondere auch durch viele Alltagsradler genutzt.

Umso erfreulicher, dass die Stadt Mülheim sehr zügig konkrete im Ideenmelder herausgearbeitete Problemzonen entschärfen konnte oder dies mindestens avisiert hat. Die folgenden kleinen „Updates“ am Radverkehrsnetz in Speldorf konnten wir beobachten:

  • Duisburger Straße – Die „Duisburger“ spielt im Radroutennetz eine zentrale Rolle als Ost-West-Verbindung und ist heute die ausgeschilderte Hauptverbindung zwischen Broich und Duisburg.
    • Bereich Haltestelle Monning, Fahrtrichtung Mülheim: Hier wurde an der Engstelle der Haltestelle ein Überholverbot eingerichtet, so dass Zweiräder nicht mehr überholt werden dürfen (was aufgrund der Straßenbreite an dieser Stelle ohnehin nicht erlaubt wäre). Allerdings wird dieses Überholverbot kaum beachtet, so dass de facto keine Verbesserung erreicht wurde. Tempo 30 und eine eindeutigere Markierung ist hier nach unserer Ansicht notwendig. im Zuge einer Baumaßnahme im August 2021 soll dies umgesetzt werden.
    • Kreuzungsbereich Akazienallee, Fahrtrichtung Duisburg: Der Fußweg ist hier für Radelnde frei gegeben (nicht benutzungspflichtig!). Um im Kreuzungsbereich eine direkte Querung zu ermöglichen, wurde eine zusätzliche Radfahrenden-Ampel installiert und die Bordsteine abgesenkt. Somit ist hier eine deutliche Verbesserung erreicht worden und die Akzeptanz der Fußwegnutzung gestiegen. Gleichzeitig wurde damit die Abbiegesituation aus der Saarner Straße Richtung Duisburg verbessert.
    • Radweg Höhe „An der Rennbahn“, Fahrrichtung Mülheim: Durch Gehwegparker hohe Gefahr durch „Doppeldooring“. Eine angekündigte Abpollerung des Fußwegs ist im Frühsommer 2021 erfolgt.
    • Kreuzungsbereich Hansastraße / Friedhofstraße (Südseite): Hier ist bereits seit längerem angekündigt, dass die zusätzliche Rad-Ampel an der Fußgängerfurt demontiert wird und die Rad- und Fußführung geändert wird. Allerdings ist die ebenfalls kritische Situation durch Lieferverkehr und Radweg-parkende Kunden des Bäckers damit noch ungelöst.
    • Kreuzungsbereich Heerstraße (Südseite): Hier sind durch bauliche Maßnahmen der Eigentümer von Gebäuden auf Einwirken der Stadt die regelmäßigen Falschparker vom öffentlichen Fuß- und Radweg verschwunden und die Situation verbessert. Weiterhin engen allerdings falsch parkende Fahrzeuge am Straßenrand den Radweg regelmäßig ein, entsprechende Markierungen werden hier missachtet. Insgesamt ist die Stelle für einen Zweirichtungsradweg ohnehin nicht haltbar.
    • Unterführung der Bahnlinie / Grenze Broich: Durch Umbaumaßnahmen soll zukünftig Fußverkehr auf die südliche Seite der Duisburger Straße beschränkt werden, um potenzielle Konflikte auf dem engen Radweg in Fahrtrichtung Duisburg zu entschärfen
    • Grüner Pfeil für Radelnde: An mehreren Stellen (z.B. Karlsruher Straße und Friedhofstraße) ist neuerdings das Rechtsabbiegen bei „rot“ für Radelnde erlaubt, das Zusatzschild „grüner Pfeil“ erlaubt dies hier explizit. Wie beim PKW-Grünpfeil gilt aber: Anhalten, gucken und nur fahren, wenn man niemanden gefährdet oder behindert.

 

  • Ruhrorter & Weseler Straße – Die Strecke durch den Hafen (Hafenroute) bietet eine gut ausgebaute Ost-West-Verbindung durch Speldorf auch mit potenziellem Anschluss über die A40-Brücke Richtung Moers.
    • Nach verschiedenen Eigenunfällen von Radelnden im Bereich der Gleiskreuzung der Hafenbahn (Weseler Straße Höhe Mülheimer Handel) wurde die Radwegeführung durch Markierungsarbeiten verändert und zusätzliche Warnschilder aufgestellt.
    • Durch rangierende LKW und Falschparker war der kombinierte Geh- und Radweg Weseler Straße Fahrtrichtung Mülheim auf Höhe MUK Logistik stark beschädigt. Es wurden starke Poller aufgestellt, um LKW-Verkehr und Falschparker zukünftig zu verhindern.
    • Ruhrorter Straße: Zahlreiche LKW hatten hier den Radweg mit als Parkplatz genutzt und diesen damit eingeengt und geschädigt. Inzwischen ist der Parkstreifen Südseite nur für PKW frei gegeben und LKW, die nicht innerhalb des Parkstreifens bleiben werden ggf. sanktioniert. Die Situation ist damit verbessert.
    • Der Radweg „Ruhrorter Straße“ und „Ruhrdeich“ (Landesstraße) wurde im weiteren Verlauf nach Duisburg inzwischen saniert und teilweise aufgewertet.

  • Rheinische Bahn und Weiterbau RS1
    • Zukünftig soll von der Hochschule Ruhr-West aus der RS1 parallel zur Güterbahnlinie durch Speldorf in Richtung Duisburg weitergebaut werden. Die Planungen dafür sollen in 2021 abgeschlossen werden und 2022 dann die schrittweise Umsetzung erfolgen. Planerische Herausforderungen liegen noch im Bereich des Stellwerks Speldorf und der Bahnübergänge Heerstraße und Friedhofstraße, zumindest in Teilen wird es ggf. noch lange dauern.
    • Bis zur Fertigstellung des RS1 bietet sich eine alternative Wegführung parallel zur zukünftigen Route über Liebigstraße und Steinbruchweg als Verbindung zwischen RS1 und Duisburg (Wedau) an: Eine vom ADFC seit langem geforderte Beschilderung dieser Route ist umgesetzt worden.
    • Zur Stadtgrenze nach Duisburg wurde inzwischen der Wirtschaftsweg im Katzenbruch im Januar 2020 saniert, hier ist wieder Rad-Vergnügen angesagt!

Dies sind einige kleinere Updates im Radverkehrsnetz in Speldorf. Der ADFC steht im regelmäßigen Austausch mit den politischen Gremien der Stadt und insbesondere der Stadtverwaltung, weitere Verbesserungen umzusetzen.

Neue Anregungen für alle Stadtteile können über den Ideenmelder des ADFC unter https://mh-ideenmelder.hpadm.de/ eingetragen werden.

(PB April und August 2021)

alle Themen anzeigen

Verwandte Themen

Die „neue Fossilienweg-Debatte“

Der Fossilienweg ist eine beliebte Rad- und Fuß-Verbindung in Mülheim-Broich. Das Potenzial einer alltagstauglichen…

Was gibt es Neues in Mülheim-Styrum?

In loser Reihenfolge wollen wir Euch zeigen, dass es stetig etwas besser wird mit der Fahrradinfrastruktur in unserer…

Heiteres Piktogramme-Raten auf der Leineweberstraße

Rätselraten auf der Leineweberstraße: Wo darf man in welche Richtung radeln? Was bedeutet das Piktogramm mit dem Fahrrad…

Das Bild zeigt den matschigen Kanaluferweg in Oberhausen

Kanaluferweg demnächst mit Asphalt-Decke

Der Uferweg am Rhein-Herne-Kanal ist eine wichtige kreuzungsarme Verbindung für Alltags- und Freizeitradler durch das…

ADFC fordert upgrade für den Dickswall

Der Dickswall in der Mülheimer Innenstadt ist auch nach dem Umbau ein echter Albtraum für Radelnde. Wir haben im…

Mapathon-AG des Mülheimer ADFC, Übergabe der Projektergebnisses an die Verwaltung

Mapathon MH: Ergebnis an die Stadt übergeben

Nach gut einem Jahr Planungszeit, Beteiligung von "Stakeholdern" und Bevölkerung wurde am 09.03.2022 unser…

Das Bild zeigt Radelnde auf der blauen Brücke in Mülheim an der Ruhr

Schnellweg durch Mülheim und Oberhausen bis nach Bottrop?

Eine durchgehende kreuzungsarme Radwegverbindung von Selbeck bis Sterkrade und weiter nach Bottrop? In der…

Mellinghofer Straße zur Fahrradstraße!

Unser ADFC-Vorschlag für Dümpten: Umwidmung des von der Mannesmannallee eingeschlossenen Teils der Mellinghofer Straße…

Mapathon MH: Wir planen Radwege: 29.11.2021

Im Rahmen der Mapathon-Veranstaltung wollen wir mit Euch zusammen ein Radwegenetz für Mülheim erarbeiten: Vollständig…

https://ob-mh.adfc.de/artikel/schrittweise-verbesserungen-in-muelheim-speldorf

Häufige Fragen von Alltagsfahrer*innen

  • Wem melde ich Problemstellen in Mülheim?

    Anregungen für große und kleine Verbesserungen in der Radinfrastruktur von Mülheim an der Ruhr über den Ideenmelder des ADFC unter https://mh-ideenmelder.hpadm.de/ eingetragen werden. Dieser wird ehrenamtlich vom KV betreut und regelmäßig, auch gemeinsam mit der Stadt, überprüft und aktualisiert.

    Kurzfristig zu behebende Probleme (zum Beispiel illegaler Müll, Scherben auf dem Radweg) können über das Kümmer-Meldeportal (https://geo.muelheim-ruhr.de/kuemmer-karte der Stadt direkt eingereicht werden!

    weiterlesen

  • Wie melde ich Vorschläge für Oberhausen?

    Du kannst in Oberhausen dazu beitragen, dass es besser wird: Trage Missstände mit einer kurzen Beschreibung und einem Foto in die Meldeseite ein. Nach einer Prüfung erscheint Dein Beitrag dann auf unserer Problemkarte. https://oberhausensatteltum.de/problemkarte/

    weiterlesen

  • Wer radelt mit mir?

    Radfahren in der Gruppe macht richtig Spaß! Wir organisieren gerne Radtouren (Aktuelle im Radtourenpartal des ADFC) und suchen auch Radelnde, die selber Touren organisieren wollen:https://ob-mh.adfc.de/adfc-ob-mh/radtouren-leiten

    weiterlesen

  • Was macht der ADFC?

    Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club e.V. (ADFC) ist mit bundesweit mehr als 190.000 Mitgliedern, die größte Interessenvertretung der Radfahrerinnen und Radfahrer in Deutschland und weltweit. Über 1.000 Mitglieder hat der KV Oberhausen/Mülheim! Politisch engagiert sich der ADFC auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene für die konsequente Förderung des Radverkehrs. Er berät in allen Fragen rund ums Fahrrad: Recht, Technik, Tourismus.

    weiterlesen

  • Was bringt mir eine ADFC-Mitgliedschaft?

    Radfahren muss sicherer und komfortabler werden. Wir nehmen dafür – auch Dank Ihrer Mitgliedschaft – nicht nur Einfluß auf Bundestagsabgeordnete, sondern setzen uns auf Landes- und Kommunalebene für die Interessen von Radfahrern ein. Für Sie hat die ADFC Mitgliedskarte aber nicht nur den Vorteil, dass wir uns für einen sicheren und komfortablen Radverkehr einsetzen: Sie können egal, wo Sie mit Ihrem Fahrrad unterwegs sind, deutschlandweit auf die AFDC-Pannenhilfe zählen. Außerdem erhalten Sie mit unserem zweimonatlich erscheinenden ADFC-Magazin Information rund um alles, was Sie als Radfahrer politisch, technisch und im Alltag bewegt. Zählen können ADFC-Mitglieder außerdem auf besonders vorteilhafte Sonderkonditionen, die wir mit Mietrad- und Carsharing-Anbietern sowie Versicherern und Ökostrom-Anbietern ausgehandelt haben. Sie sind noch kein Mitglied?

    weiterlesen

Bleiben Sie in Kontakt